Begrüßungstafel am Eingang der Ausstellung. Die Reisschalen zur Rechten und Linken entstammen der Massenproduktion in Jingdezhen. Der Begriff »Massenproduktion« darf hierbei nicht darüber hinwegtäuschen, dass mitnichten von maschineller Produktion, sondern von Handarbeit die Rede ist. Diese Schalen gehen auf dem Weg ihrer Entstehung durch eine Vielzahl von Händen, die jeweils nur wenige, hochspezialisierte Handgriffe verrichten. Das Ergebnis ist Massenware, die in ihrer Perfektion an Industrieprodukte heranreicht, dabei dennoch etwas Individuelles bewahrt – Handwerk im ganzen Sinne des Wortes: alle diese Schalen werden in hochdifferenzierter Arbeitsteilung handgefertigt und handbemalt.

Index

© CHINA AT WORK (Anette Mertens)